In der Transsibierischen Eisenbahn gibt es drei Klassen: die erste Klasse ist ein zwei-Personen-Abteil, die zweite Klasse ist ein vier-Personen-Abteil und in der dritten Klasse schlafen noch ein paar mehr Reisende zusammen. Um genau zu sein, vierundfünfzig.

Seltsamer weise ist die dritte Klasse in deutschland nicht buchbar. Wenn man in einem deutschen Reisebüro nach der „platzkartny“ fragt, so ist die Bezeichnung für die dritte Klasse, stößt man allerorts auf unverständniss. Abgesehen davon, dass die dritte Klasse natürlich deutlich günstiger ist als die beiden Luxus-Varianten, trifft man hier auch die echten Russen. Kaum ein Tourist verirrt sich hierher. Wir haben bei verschiedenen englischsprachigen, russischen Reisebüros nachgefragt, was unsere Strecke kosten soll. Letztlich haben wir uns für Legend-Tour entschieden. Sie waren einfach die günstigste Variante :) Zudem war der Service Spitze und alles hat prima geklappt.

Lest unsere Transsib-Erfahrungen und ihr werdet noch sicherer sein, dass ihr diese Erfahrung machen müsst!
Mal schauen, wie weit wir in Russland ohne Russisch-Kenntnisse kommen werden. Immerhin haben wir schon das beliebteste Spiel der Russen gelernt: Durak. Vielleicht hilft das ja Sprachbarrieren zu überwinden :) Hoffentlich lernen wir interresante Leute kennen.

Passend zum Thema kann ich euch übrigens den Thriller « Transsibérien » empfehlen. Er spielt auf der gleichen Strecke wie unserer, nur andersrum (also von Peking nach Moskau). Schaut ihn euch an, wenn wir unterwegs sind und denkt an uns. Hoffentlich passiert uns nicht das gleiche…die Spannung steigt…

Die Streck im Detail:

Abflug am 9 September nach Moskau um 15:45

Vom 9 bis 16 September: Besichtigung Moskau

Vom 16 bis 20 September: 5.153 km in der 3ten Klasse

Vom 20 bis 24 September: Irkutsk, Ausflug zum Baïkal-See

Vom 24 bis 26 September: 1113 km in der 2ten Klasse

Vom 26 September bis zum 1ten Oktober: Ulan Batoor

Vom 1ten bis 2 Oktober: 1356 km in der 2ten Klasse

2 Oktober: Ankunft in Peking, Besichtigung der Stadt.

Danach planen wir 6 Wochen in China bevor wir uns nach Indien aufmachen.


« Previous

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

7 Responses to “Transsib”

  1. Dietmar sagt:

    3. Klasse!?
    Ich hoffe, Eure 50 Genossen hatten vorher geduscht und haben sich auch sonst gut benommen?! ;D

  2. Bjoern/Maria sagt:

    On a survecu la 3eme classe! on vous racontera a l‘ occasion. Bises

  3. papa sagt:

    sur les traces du docteur Jivago! même si Bjorn ne ressemble pas à Omar Scharif,Maria ne ressemble pas non plus d’ailleurs à Julie Christie…bon mais le décor est planté..

  4. Rachid sagt:

    5153 km en 3ème classe !!! je suppose que c’est avec des sièges en bois,il faut donc avoir des fesses rembourrées. que dieu vous vienne en aide car c’est de la pénitence. BON COURAAAAAAGE

  5. Nadou sagt:

    Chere Maria,
    j’ai enfin eu le tps de lire ton article actualisé.
    J’aime bien la présentation avec les petits trains qui bougent lol.
    Vous aussi vous allez bien bougé en train apparemment…
    J’espere que tu as le tps de t’occuper un peu de ton dos et de le muscler, car le pauvre risque d’etre bien malmené….
    Björn, kannst du noch ein wenig Chinesisch reden? Jetzt hast du eine super Gelegenheit zu üben! Liebe Grüsse aus Marokko

Leave a Reply


sieben × 5 =