La St-Valentin c’est toujours la même chose : les dames espèrent, les hommes oublient. Peu importe si on est chez soit en Allemagne ou isolé au Laos.

Sincèrement ? Pendant le voyage autour du monde, je n’ai pas remarqué que le 14 février à Vientiane, la capitale du Laos, des cœurs étaient accrochés partout, qu’un nombre surprenant de couples se regardaient au bord du Mékong amoureusement dans les yeux et construisaient ensemble des pâtés de sable en forme de cœur. Oui, oui les hommes sont aveugles. Qu’on ne voit pas quand sa copine s’est coloré les mèches en blond, ça peut arriver, mais être à ce point aveugle comme je l’était ce jour là… C’est presque de la mauvaise foi. Enfin bref, quand ensuite je me suis assis avec ma copine dans un bar et que le serveur nous a apporté un cocktail avec un ballon en cœur, c’est là que ça a fait tilt. Et avec quelques mots doux et un regard de chien battu, j’ai même pu sauver ma peau. Il me reste plus qu’à croire, que ça puisse aussi marcher le 14 février de l’année prochaine!

Björn

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

7 Responses to “La St-Valentin au Laos”

  1. lazyLion dit :

    Och, schön gesagt meine Liebe! :-)

    Wieso behält eigentlich der stille Verfasser dieses heiß diskutierten Themas so vornehm das Zepter des Schweigens zwischen seinen sündhaft polarisierenden Lippen?

  2. lazyLion dit :

    Ein paar schöne Gedanken die DU da zusammen geschrieben hast, und so ungewohnt diplomatisch :-) Ist das Dein öffentliches ich?

    Das der Tag die Menschen miteinander verbindet, so habe ich das noch nie gesehen! Aber Weihnachten und Valentinstag zu vergleichen finde ich schwierig, besonders in anbetracht der letzten beiden Weihnachten (weißt Du noch?) :-)

    Da bleibe ich lieber beim klassischen Flashmod und blase mit tausend anderen gemeinsam Seifenblasen auf dem Leipziger Augustusplatz!!!

    Aber wie Du schon so richtig gesagt hast – ist halt nicht jedermanns Sache! Und da ich auch niemanden von irgendeinem Gegenteil überzeugen will – Liebt euch wie und wann Ihr wollt <3

    • Maria dit :

      Ich hatte zuerst was fieseres geschrieben dann wieder gelöscht. Man muss ja immer aufpassen, was man Schwarz auf Weiß hinterlässt, nicht wahr? Ich nehme aber deine Frechheiten nicht übel denn: was sich liebt, das neckt sich!

  3. lazyLion dit :

    Maria sei getröstet!

    Es gibt Männer und manchmal sind es sogar Brüder, die ignorieren diesen Tag mit voller Absicht – und weißt Du auch warum? Weil sie es satt sind, sich normativ aufoktrojieren zu lassen, wann man einem geliebten Menschen zeigen muss, dass man Ihn liebt! Wie unecht kann diese Botschaft nur sein, wenn man sie jedes Jahr am selben Tag, immer und immer wieder hört oder sieht oder riecht? Mädchen dieser Welt lasst es euch von einem unweisen, aber von einem Mann gesagt sein – es gibt 10.000 mal bessere Momente sich seine Liebe zu demonstrieren, als am 14. Februar…

    Oder gibt es da Draußen etwa Irgend jemanden, der da widerspricht..?

    • Maria dit :

      Tja du hast schon irgendwo Recht. Aber dann würde ich mich auf die „10.000 mal bessere Momente“ freuen wenn es die gäbe??! ;-)
      Ok aber der Valentinstag ist wie auch Weihnachten: Kommerziell, es stimmt. Andrerseits finde ich allgemein schön wenn alle oder sehr viele Menschen dieser Welt genau dasselbe am selben Tag machen, ein bisschen wie ein Flashmob, aber länger. Es verbindet die Menschen irgendwie und dadurch, dass alle dasselbe machen, muss man noch kreativer sein, um sich von der Masse abzuheben. Tja, ist nicht jedermanns Sache.
      Aber Achtung, dieser Artikel ist Björns alleinige Initiative. Ich habe ihn nur übersetzt.
      Also wünsche ich allen Mädchen trotzdem einen schönen Valentinstag!

  4. Maria dit :

    J’accepte les excuses publiques de Björn 😉 même si je persiste à croire qu’il le faisait exprès!
    Et un an plus tard, en 2012, il m’a offert 2 pauvres pâquerettes qu’il a volées dans le jardin de ma mère. Pour 2013 je n’ai plus aucun espoir !

  5. Maria dit :

    Ich akzeptiere die öffentlichen Entschuldigungen von Björn 😉 Auch wenn ich weiterhin glaube, dass er es extra gemacht hat.
    Und ein Jahr später, 2012, hat er für mich 2 mickrigen Gänseblümchen aus dem Garten meiner Mutter geklaut. Für 2013 gibt es keine Hoffnung mehr!

Leave a Reply


6 − cinq =