Endlich gibt es mal wieder einen angenehmen Bericht von uns. Und wie angenehm!

Bei unserem zweiten Besuch in Thailand ging es in den Süden auf Thailands Inseln und dort sowohl ins als auch unters Wasser.

Mae hat Stand in Koh Tao, Thailand, das Taucher-Paradis

Was nun folgt, ist keine wohlgemeinte Empfehlung, sondern eine handfeste Aufforderung: Wenn es irgendwie geht, lern tauchen! Es ist eine verflucht noch mal großartige Erfahrung.

Wir selbst hatten eigentlich nicht vor gehabt, auf unserer Reise zu tauchen. Zu teuer, zu langwierig, zu kompliziert, haben wir gedacht. Denkste. In nur drei oder vier Tagen kann man es lernen und es kostet nicht mehr als ein Paar Inlineskates. Auf Koh Tao sind wir für rund 200 Euro pro Person in eine Welt eingetaucht, im wahrsten Sinne des Wortes, die einem den Atem raubt. Schwerelos schwebt man im türkisblauen Wasser umgeben von den verrücktesten, buntesten Fischen und darf dabei bloß nicht vergessen zu atmen. Dieses Gefühl, das Atmen einer fremden Luft, das umhüllt sein vom Wasser ist beängstigend und geil zugleich. Den einen Augenblick fragt man sich, was wohl passiert, wenn jetzt die Luft ausgeht und im nächsten vergisst man die Welt da oben ganz und gar.

Fische in allen Formen und Farben beim Tauchen auf Koh Tao

Der Christmas tree worm unter Wasser beim Tauchen in Thailand

Tauchen auf Koh Tao - Blue spotted stingray

Aber nicht gleich von Anfang an. Beim Open Water Diver (PADI-System) lernt man zuerst die Theorie,Wir lernen unter Wasser atmen - Tauchen in Koh Tao die Kommunikation unter Wasser und die Ausrüstung kennen. Man lernt in der Sicherheit eines Swimmingpools das Atmen unter Wasser, bevor man sich bis 18m tief in die Fluten stürzen darf. Dort lernt man dann auch sich komplett seinem Buddy, seinem Tauchpartner, anzuvertrauen. Den hat man immer im Blick und für den ist man verantwortlich. Vielleicht sollte man tauchen mal als Paar-Therapie probieren… 😉 Unter Wasser macht man alle möglichen Übungen aber vor allem muss man lernen sich auszutarieren (damit man unter Wasser nicht umfällt). Denn das ist gar nicht so einfach. Aber nach ein paar Versuchen gleitet man dann doch geschmeidig durchs Meer. Am Ende eines Tages mit zwei oder gar drei Tauchgängen ist man stolz, glücklich, fast high, aber auch müde. Und für uns wäre es perfekt gewesen, wenn Maria nicht eine Ohrentzündung gehabt hätte, so dass sie wegen dem Druck unter Wasser manchmal ziemliche Schmerzen hatte.

Björn lernt tauchen

Fische auf Koh Tao - Long Fin Banner Fish

In Kompletter Taucher-AusrüstungUnd weil das Tauchen trotzdem wirklich der absolute Hammer war, haben wir gleich noch den Advanced Open Water Tauchkurs dran gehängt. Diesmal ohne viel Theorie, aber mit fünf thematischen Tauchgängen, lernt man nochmal eine ganze Menge mehr. Der Tiefentauchgang erlaubt es einem bis auf 30 m abzutauchen. Da unten gibt es ein tolles (und gefährliches) Phänomen: den Tiefenrausch. Ich war tatsächlich, als wir auf 30 runter getaucht waren, ein wenig wie angetrunken. Um so tiefer man geht, umso heftiger wird es. Unser etwas durchgeknallter Tauchlehrer Carsten gibt gerne damit an, dass er bis auf 60 m taucht (alleine, weil er niemanden dazu bringen will, sein Leben zu riskieren) und sich danach nicht mehr erinnert, wie er wieder aufgetaucht ist. Dafür muss er dann für eine halbe Stunde auf 5 m Tiefe eine Pause machen, wo eine neue Luftflasche auf ihn wartet. Das ist so langweilig, dass er sich ein wasserfestes iPhone dort aufhängen will, um zu spielen… Wie gesagt, Carsten ist etwas abgedriftet :-)

Unser Tauch-Lehrer Karsten verfolgt einen Falter-Fisch

Fremdartige Wesen unter Wasser - Phyllidia varicosa - Variable WarzenschneckeBeim tauchen findet man seltsame Tiere - Unter Wasser Nacktschnecke

Neben dem tief Tauchen kommt noch das Navigieren unter Wasser (bei dem wir uns einmal verlaufen haben und den Rest der Gruppe erst an der Oberfläche wieder finden konnten) sowie 3 beliebige Tauchgänge dazu. Wir haben den Naturalisten (Fische beobachten – der Grund warum man ja eigentlich tauchen geht) einen Tarierungskurs und den absoluten Knaller, einen Nachttauchgang, gemacht. Was man da sieht, die nachtaktiven Fische bei der Jagt, das fluoreszierende Licht der kleinen Fische und des Planktons, wenn man es berührt, vergisst man nie wieder. Es gibt noch etliche weitere Spezialisierungen, die man machen kann. Zum Beispiel „Suchen und Bergen“ (um einen Schatz zu finden), „Wrack Tauchen“ (um noch einen Schatz zu finden), „Unterwasser Fotografie“ (zum Angeben nach dem Auftauchen) oder auch „Höhlen Tauchen“ (um alle Schätze sicher vor anderen Tauchern zu verstecken).

Wir atmen unter Wasser

Tauchen zu lernen war definitiv eines der Highlights unserer Reise. Es gibt einfach nicht vieles, das so andersartig faszinierend ist.

Mit diesem Artikel wollen wir dir, dem Nichttaucher, die Lust geben es zu versuchen. Mach es! Es ist nicht schwer. Nur großartig.

Clownfischen begegnen beim Tauchen in ThailandEine Familie Ringkaiserfische taucht auf Koh Tao

Praktische Informationen:
Wen wir neugierig gemacht haben: hier gibt’s ein paar praktische Tipps.
Wir haben bei Crystal-Divers auf Koh Tao unsere Tauchkurse, den Open Water Diver (OWD) und den Advanced Open Water Diver (AOWD) gemacht. Dafür haben wir 9000 Baht (222
€) und 7800 Baht (193 €) bezahlt und ein einfaches Bungalow inklusive bekommen. Wir haben Online gebucht, was sich als günstiger heraus gestellt hat als vor Ort zu kaufen. Die Ausrüstung von Crystal ist gut. Alles sitzt und funktioniert. Nur die Brillen sind immer verschimmelt, was etwas ekelig ist.
Auch gefallen hat uns, dass es Kurse auf verschiedenen Sprachen gibt. Mit Carsten, einem deutschen, der seit 15 Jahren auf Koh Tao lebt, hatten wir viel Spaß und er hat sich super um uns gekümmert und gut auf uns aufgepasst.

Atemberaubende Welten unter WasserEin Parrot Fish beim Tauchen unter Wasser in Thailand

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

6 Responses to “Unter Wasser atmen – tauchen lernen in Thailand”

  1. Seiltanz sagt:

    Freut mich zu lesen, das ihr auch im Tauchfieber seit :-)
    Einfach eine andere tolle Welt..
    Nur euer Tauchlehrer überzeugt mich irgendwie nicht, aber ein paar ‚Verrückte‘ gibt es überall 😉

    Grüßle

  2. Nadia sagt:

    voici la belle histoire d’une petite sirène et de son prince aquatique…
    Des images à faire rêver et transporter dans un monde de merveilles…
    De quoi me faire oublier les montagnes de dossiers qui traine sur mon bureau, sur fond sonore du serveur qui pourrait parfois presque me faire croire que je me trouve dans la salle des machines du titanic, et que je vais bientot atteindre le fond et enfin pouvoir retrouver ma belle petite sirène………………….

  3. […] kleine, friedliche Insel ist eigentlich der Treffpunkt für alle, die tauchen wollen oder vorhaben es zu lernen. Sie ist geradezu perfekt geeignet, um das erste Mal im Leben […]

  4. […] Vergangenheit“. Björn und Maria berichten über Aktivitäten, die sie erlebt haben wie Tauchen lernen in Thailand oder ihr kulinarisches Abenteuer in Asien – es gab zum Beispiel Froschschenkel, Krokodil und […]

Leave a Reply


− neun = 0