Bei Reisen im Süden Thailands stellt sich für jeden Reisenden die gleiche Frage: „Welcher Strand ist der beste?“ Obwohl wir viele der bekanntesten Inseln gesehen haben, ist es schier unmöglich diese Frage abschließend zu beantworten. Wir versuchen es dennoch und geben euch eine kleine Übersicht.

Koh Tao

Diese kleine, friedliche Insel ist eigentlich der Treffpunkt für alle, die tauchen wollen oder vorhaben, es zu lernen. Sie ist geradezu perfekt geeignet, um das erste Mal im Leben unter Wasser zu atmen – die Qualität der Ausrüstung und Tauchlehrer ist hoch und die Preise niedrig – und so kann es derartig voll sein, dass man beim Tauchen in einen kleinen Stau gerät und plötzlich seinen Tauchpartner nicht mehr findet oder man von den Luftblasen eines anderen Tauchers an die Oberfläche getrieben wird. Aber Koh Tao hat auch anderes zu bieten als nur Tauchen: wenn man sich nur einen oder zwei Kilometer von den bekannten Orten wie Mae Haad und Saree Beach weg bewegt, trifft man auf schöne Strände wie z.B. Jansom Bay. Und wer nicht tauchen mag, findet hier auch einen herrlichen Schnorchelplatz.

Björn taucht in Thailand Koh Tao - die Fisch Insel Thailands

Auch gibt es einige nette Restaurants und alles Wichtige ist zu Fuß zu erreichen, was ein großer Vorteil ist.

Am 13 April 2011 waren wir auf Koh Tao, als in Thailand Neujahr gefeiert wurde. An diesem Tag ist man besser nicht wasserscheu, denn die Thais lassen keine Gelegenheit aus, um Alles und Jeden mit Wasserpistolen, Eimern oder Schläuchen nass zu spritzen oder dir mit Creme das Gesicht zu verschmieren. Und das Ganze zum Rhythmus lauter Bässe. Es wir so exzessiv nass gespritzt, dass die Supermärkte gezwungen sind ihre Computer und Karten-Lesegeräte mit Plastikfolie einzupacken.

Thailändisches Neujahr auf Koh Tao

7-11 beim thailändischen Neujahr

Aber nachts in den Bars am Strand sind es vor allem die Touristen, die, mit Gefahr auf Verbrennungen, für eine heiße Stimmung sorgen. Manche sind wirklich verrückt (und betrunken) genug und spielen mit dem Feuer. Sie springen über ein brennendes Seil oder tanzen den Limbo unter einem flammenden Stock.

Feuer-Limbo am Strand

Koh Samui

Es ist etwas schwierig für uns, diese Insel zu beurteilen, da wir sie im Frühjahr 2011 besucht haben. Die Überschwemmungen vom März 2011 hatten schwere Schäden verursacht, auch am Lamai Beach, an dem wir gewohnt haben. Nicht weit entfernt – direkt über den Hügel – sollte der bekannte und beliebte Chaweng Noi Beach sein, und wir wollten uns das Tuc Tuc sparen. Aber Vorsicht, Koh Samui ist die drittgrößte Insel Thailands. Wir sind mehr als zweieinhalb Stunden durch die Hitze gelaufen und haben einen schweren Sonnenbrand und einen Sonnenstich riskiert. Nicht zu empfehlen! Aber der Weg hatte sich gelohnt, denn Chaweng Noi ist wirklich wundervoll, ein gigantischer, natürlicher Swimmingpool, perfekt geeignet um sich zu sonnen und zu erhohlen.

Sicht auf den weißen Strand Chaweng NoiChaweng Noi weißer Strand - Thailand

Koh Samui ist aber auch eine Insel für Pauschaltouristen. Viele Ressorts und Top-End-Hotels beherbergen vor allem reiche, ruhige und ältere Reisende sowie Familien, so dass die Strände eher leise sind. Um mehr Stimmung zu finden muss man schon in die Stadt, zum Beispiel nach Chaweng gehen. Hier finden sich viele Geschäft und sogar ein Mc Donalds. Wer mehr auf der Suche nach thailändischem Flair ist, der sollte besser zum Nachtmarkt von Lamai direkt neben dem Open Air Thaibox-Ring gehen.

Hut Maenum Strand- Insel Samui

Die Straßen Koh Samui’s sind in sehr gutem Zustand, was sie ideal macht für eine eigenständige Erkundung mit dem Roller. Macht dabei einen Stopp am Big Buddha und fahrt dann weiter in Richtung Sonnenuntergang zum Maenum Beach, wo ihr euch eine kleine Thai-Massage am Strand zum entspannen gönnen solltet.

Koh Phi Phi

Auf dieser kleinen Insel, die vom Tsunami im Jahr 2004 stark verwüstete wurde, ist wirklich alles zu Fuß erreichbar, zumal es keine Autos und keine Motorräder gibt. Dies verhindert allerdings nicht, dass Staus gibt… mit anderen Rucksacktouristen. Ganz besonders an der Fähranlegestelle in „Tourist Village“. Tatsächlich ist Koh Phi Phi überfüllt von Touristen, vor allem junge, oberflächliche Pauschalis auf der Suche nach nur zwei Sachen: billig trinken und feiern ohne Ende. Hier findet man kaum Thai-Kultur, aber man muss zugeben, dass es, abgesehen von der Full Moon Party auf Koh Phangan (s. unten) kaum einen besseren Ort geben kann um nächtelang durchzumachen. Tanzen, feiern und Spass haben direkt am Strand und dazu einmaligen, sexy Thailändern bei ihren grandiosen Feuershows zuschauen – das ist Koh Phi Phi bei Nacht.

Tanzen am Strand und im RegenThailändischer Feuerkünstler am Strand

Herrlicher weißer Sand am Strand von Monkey IslandTagsüber kann man sich während einer Bootsfahrt auf den umliegenden Inseln wie Monkey Island und Bamboo Island erholen. Das wundervolle, türkisfarbene Wasser lädt zum Planschen, Schwimmen und am Shark Point auch zum Schnorcheln ein. Dabei ist der Sand so weiß, dass er fast blendet. Natürlich darf man auch nicht den berühmtesten Ort Koh Phi Phis verpassen, die Maya Bay, an welcher „The Beach“ gedreht wurde. Aber betrachtet den Besuch dieses geschützten Strandes besser als Besichtigung eines Denkmals, lauft ein Stündchen herum, taucht ein bisschen ins Wasser ein und macht hunderte Fotos, genau wie die 200 anderen Ausländer auch.

Weißer Sand-Strand aus dem Film The Beach Sicht auf Thailands berühmtesten Strand - Maya Bay

Weisser Sandstrand in Thailand - Long beach

Long Beach, etwas abseits vom Inselzentrum, ist am besten mit einem Taxi-Boot zu erreichen und hat einen wirklich langen, perfekt weißen Sandstrand. Aber Vorsicht, auch in Thailand gibt es keine Paradis-Garantie. Zum Beispiel haben wir Loh Dalum Bay, bei unserer Ankunft auf Koh Phi Phi, nachmittags und bei Ebbe gesehen. Wir waren maßlos enttäuscht. Schlamm und Steine, das Wasser viel zu niedrig zum Schwimmen und Boote, die im Sand steckten. Das alles hatte nicht viel Tropisches und sah selbst verglichen mit einem Nordseestrand langweilig aus. Die gleiche Bucht sah morgens, bei Flut und Sonnenschein ganz, ganz anders aus und noch umwerfender abends bei Sonnenuntergang.

Loh Dalum Bay in Thailand - der Strand ist hässlichLoh Dalum Bay in Thailand - der Strand ist schön

Wer also Party jede Nacht und schöne Strände sucht, für den ist die Insel genau richtig, aber wenn man einen leichten Schlaf hat oder seine Ruhe möchte, dann helfen auch Ohrstöpsel nicht weiter. Bambushütte am weißen Strand in ThailandWir für unseren Teil konnten die Vorteile Koh Phi Phis leider kaum genießen. Zuerst war ich erkältet und als es endlich besser wurde und wir zum ersten Mal zur Beachparty gingen schüttete es wie aus Eimern (ein Wunder übrigens, dass in unseren Bambus-Bungalow voller Löcher kein einziger Tropfen Wasser kam). Wir tanzten trotzdem weiter und am nächsten Morgen war Maria es, die krank war und den Strand nicht genießen konnte. Gleichzeitig konnte ich nicht richtig laufen, weil ich auf eine Muschel getreten war und mein Fuß sich entzündet hatte, Millionen von Mücken fraßen uns Nacht für Nacht auf etc. Tja, auch ein Paradies kann zur Hölle werden. Unter besseren Umständen würden wir aber zurückkommen.

Koh Phangan

Full Moon Party am Strand von Haad Rin in Thailand Ganz am Ende unserer langen Reise machten wir noch einmal einen Zwischenstopp in Thailand und dieses Mal wollten wir unter keinen Umständen die berühmte Full Moon Party verpassen. Wie der Name schon sagt, findet sie, geboren in den 80er Jahren, jeden Monat bei Vollmond statt. Aber weil das nicht reicht gibt es mittlerweile auch eine Half Moon und eine Black Moon Party. Natürlich verdoppeln sich zu Full Moon Zeiten die Kosten der Unterkünfte schnell mal.

Die Insel an sich ist etwas weniger leicht zu erkunden, was vor allem an der schlechten Infrastruktur liegt. So kommt es, dass – abgesehen vom Touristenzentrum um den Strand Haar Rin – der größte Teil der Insel ziemlich ruhig und isoliert ist. Wir hatten einen netten Bungalow in der Nähe von Haad Yao und Haad Salad an der Westküste Koh Phangans. Beide Strände sind wunderschön, es gibt tolle Restaurants, aber keine wirkliche Partystimmung.

Wir waren zur Regenzeit auf Koh Phangan, was allerdings nur bedeutet, dass es gelegentlich mal regnet und dass von Zeit zu Zeit ein paar Wolken den Himmel bedecken. Aber es ist nicht kalt und man kann auch baden und tauchen. Nur wird das Wasser wegen der Winde nicht immer perfekt türkisfarben und die Sicht beim Tauchen unter Umständen nicht so gut sein.

Am Tag der Full Moon Party fuhren wir mit dem Tuk Tuk zum Haad Rin Strand, dem Touristen-Ghetto. Kurz vor der totalen Mondfinsternis Full moon Party - Koh PhanganDer Strand füllt sich gegen Abend erst langsam, aber in der Nacht dann fallen tausende Feierwütige über den Strand herBunt bemalt feiern am Strand und DJs sorgen überall für eine höllische Stimmung. Passend dazu verblüffte uns der Vollmond in dieser Nacht mit einer totalen Mondfinsternis. Auch die Feiernden selber sorgen für ein Spektakel. Sie bemalen und beschmieren sich von Kopf bis Fuß mit phosphoreszierenden Farben und erschreckend viele hatten die Füße oder Arme bandagiert. Das sieht man übrigens in ganz Thailand, weil viele betrunken mit dem Roller über Thailands steinige Straßen rasen. Aber selbst ein Gipsbein wird niemanden auf Koh Phangan daran hindern, die ganze Nacht wie verrückt zu tanzen. Auch die Feuerkünstler und die bekannten Flammenspiele dürfen hier nicht fehlen. Unser Abend war fantastisch.

Buckets am Strand Koh Phangan zur FullmoonpartyPhosphoreszierende Farben am Strand von Koh Phangan - Thailand

Tanzen am Strand in Thailand

Seilspringen am Strand - in Thailand eine heiße Sache

Schlafen auf dem Strand - zuviel gefeiertTanzen auf dem Strand ist in Thailand immer drin

Fazit

Es gibt so viele Strände in Thailand, die wir noch nicht gesehen haben. Loh Dalum Bay in Thailand - der Strand ist sehr hässlichUnd überhaupt ist es schwer von der schönsten Insel oder dem schönsten Strand zu sprechen. So etwas hängt von vielen Aspekten ab.   Der gleiche Strand kann idyllisch sein und bei schlechtem Wetter hässlicher als ein banaler europäischer Strand; wenn Ebbe ist, wenn es gerade ein Hochwasser gab, wenn es viel Müll oder zu viele Touristen gibt oder einfach, Palmen an einem Strand in Thailandwenn man eine schlechte Zeit erwischt hat… Sicher ist: jede Insel hat ihre Stärken und Schwächen und auf jeder gibt es ganz unterschiedliche Strände und Stimmungen, die sehr von den Besuchern abhängen, also auch davon ob man zur Haupt- oder Nebensaison dort ist. Ob ein spezieller Strand nun voll oder leer ist hat oft nichts damit zu tun, ob er schön oder hässlich ist, sondern vor allem damit, wie leicht er zu erreichen ist. An den Hauptstränden gibt es zumindest garantiert viele Unterkünfte, eine breite Palette an Restaurants und Orte zum Ausgehen, jedoch leider nur selten ausreichende sanitäre Versorgung. Viele Abwässer gehen direkt in das wunderschöne türkisfarbene Wasser. Wifi gibt es paradoxerweise aber überall… Naja, alles eine Frage der Priorität.

Zusammenfassend für deinen nächsten Strand-Urlaub in Thailand: Wenn Du reich bist und Ruhe liebst, ist Koh Samui am besten für dich geeignet; bist Du jung und auf der Suche nach der großen Party: geh zur Vollmond-Party nach Koh Phangan; willst Du wirklich jeden Abend tanzen und feiern, wähle Koh Phi Phi, wo Du auch erstklassige Strände findest; und schließlich zum Tauchen und Tauchen lernen und um eine entspannte Zeit zu genießen ist Koh Tao ideal. Und auf eigentlich allen Inseln gilt: es gibt mehr als nur den Strand. Das Inselinnere ist oft nur schwierig erreichbar und voller dichter Natur und Regenwald.

Und wer noch nicht genug hat von Strand und Partys im Süden Thailands, der sollte sich unbedingt noch den Strandartikel von Pernie und Vreni gönnen! Traumhaft!

Wundervolle Insel in Thailand

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

4 Responses to “Thailands weiße Strände”

  1. Bjoern & Maria sagt:

    Hallo Rayjunx,
    willkommen bei uns. Thailand ist bestimmt mit einer Einheimischen an der Seite nochmal was ganz anderes. Als reiner Tourist findet man doch irgendwie immer wieder zu denen, die gut genug Englisch sprechen. Kannst Du denn etwas Thai sprechen?

  2. Rayjunx sagt:

    Also ich kann Thailand nur empfehlen!
    Ich habe nahezu die letzten drei Jahre immer einen Monat Urlaub in Thailand verbracht und bin Weihnachten wieder unten, UBON Ratchathani, Khao Lak und dann 11 Tage Bangkok. Vor allem die Leute sind super mega Freundlich und Kinderlieb wenn man Familie hat. Und Nippon shoppen geht nirgendwo anders so gut wie in Bangkok ^^
    Gibt eigentlich nur einen Nachteil fand ich, im vergleich zu anderen Ländern kommt man mit English nicht sehr weit, zum überleben reicht es, aber ich muss ehrlich sagen das ich froh bin immer meine Frau ( eine Thai ) oder andere Thai Familienangehörige und Freunde an meiner Seite zu haben wenn ich unten bin, da erübrigt sich das mit dem Englisch und dem Rabatte verhandeln 😉

  3. Aida Stella sagt:

    Hallo

    Eine wunderbare Insel ist auch Koh Chang, das nahe der kambodschanischen Grenze liegt und von einer Vielzahl kleinerer Inselchen umgeben ist, wohin man herrliche Ausflüge unternehmen kann. Von den im Reisebericht genannten Inseln fand ich Koh Tao besonders angenehm.

Leave a Reply


fünf + = 8