Sipadan zählt zu den schönsten Tauchplätzen der Welt. Auf dieser Insel im Osten Malaysias, die Teil eines Naturschutzgebietes ist, kann man nicht übernachten. Aber ganz in der Nähe befindet sich die Insel Mabul, auf der es verschiedene Tauchzentren und Unterkünfte gibt. Willst Du wissen, ob Sipadan seinen Ruf verdient hat? Wir geben dir eine Antwort und dazu praktische Infos, um deinen eigenen Sipadantrip zu planen. Und wenn Du dann noch nicht genug hast, dann kann ich dir diesen Blogartikel empfehlen und auf Sipadan.com findest Du eine ganze Reihe praktischer Infos und atemberaubender professioneller Fotos und Videos.

Auf dem Meer nach Mabul-Island

Anreise

Schon bei der Bootsfahrt von Semporna aus folgt man eine Stunde lang einem Strom aus Plastikmüll. Nie zuvor habe ich solche Mengen an Abfällen im Wasser schwimmen sehen. Und dass soll der Weg in ein unberührtes, naturgeschütztes Paradies sein? Auch Mabul Island, nicht mehr als 12 km von Sipadan entfernt, ist übersähet von Dreck. Es leben einfach zu viele Menschen hier, ohne dass es ein Entsorgungssystem gibt.

Müll im Tauchparadies - Mabul-Island

Mabul Tauchgänge

Abgesehen vom Müll aber ist es ein perfekter Ort, ein Kontrast, der das Ganze irgendwie noch schlimmer macht. Blaues, kristallklares Wasser, Fische, Seesterne und selbst Meeresschildkröten kann man schon im flachen Wasser beobachten. Klares Wasser - SipandanUnsere ersten beiden Tauchgänge waren am Mabul House Reef. Trotz einiger wunderschöner Lion- und Clown-Fische, war es noch keine Sensation.

Lionfisch - Tauchen Mabul

Nemo - Tauchen Mabul Dazu hatten wir auch unsere Probleme mit dem Material. Marias Tauchmaske beschlug andauernd und so glaubte sie den halben Tauchgang lang, bei schlechter Sicht zu tauchen. Erst als sie auf die Idee kam die Maske zu fluten… hatte die Unterwasserwelt wieder Farben. Etwas spät, leider. Ich für meinen Teil hatte mit einem klemmenden Knopf an meinem Inflatorschlauch zu kämpfen und einmal bin ich sogar hilflos nach oben gedriftet. Eine Situation die nicht angenehm ist – zu schnelles Auftauchen kann zur Dekompressionskrankheit führen! Insgesamt hatten wir also eher einen enttäuschenden Tauchtag. Paradischer Sonnenuntergan - Mabul

Sipadan

Aber wir waren ja für Sipadan hergekommen. Am nächsten Tag war mein Material etwas besser. Aber Maria hatte leider ein Leck im Mundstück und andauernd Salzwasser im Mund. Die Insel Sipadan selber ist nichts besonderes, das Wunder befindet sich unterhalb des Meeresspiegels.

Tauchen auf Sipandan-Island

Der erste Tauchgang war der „Sipadan south point“. Wunderschöne Korallen, eine enorme Fischvielfalt und eine ordentliche Strömung begrüßten uns. Es war manchmal richtig anstrengend vorwärts zu kommen und so war die Luft schneller aufgebraucht als üblich. Das Highlight des Tauchgangs war ein Schwarzspitzen-Riffhai von ca. 1,80 m Länge. Grauer Riff Hai - Taucherfahrung SipandanAm zweiten Tauchort, dem „Barracuda Point“, gab es gleich mehrere dieser Jäger, Seite an Seite mit riesigen Barrakudaschwärmen. Und dann war es dann endlich so weit: wir begegneten unserer ersten Meeresschildkröte. Der Moment war getränkt mit Magie. Das gut 1m lange Tier schlief gemütlich zwischen den Korallen und wir hielten fast den Atem an – keine gute Idee beim Tauchen – um es nicht aufzuwecken.

Hanging Gardens

Doch das Beste kam tatsächlich zum Schluss. Die „Hanging Gardens“! Eine Korallenwand, die bis zu 70 m tief abfällt, so tief, dass man keinen Grund sieht. Das Gefühl von Schwerelosigkeit war hier viel greifbarer, als bei all unseren bisherigen Tauchgängen und man hat kaum Orientierungspunkte. Ich ließ mich einmal, nur für wenige Augenblicke, von einem hübschen kleinen Fisch in Richtung offenes Meer locken. Als ich mich dann umdrehte, um zu Maria und den anderen zurück zu schwimmen… war ich alleine! Ganz und gar alleine. Ich schaute nach oben (?) nach unten (?) in alle Richtungen: nichts! Ich vergaß zu paddeln, bemerkte nicht, dass die Strömung mich bewegte, ich wusste nicht ob ich dabei war aufzusteigen oder abzusinken. Dann erinnerte ich mich an die Kurse: wenn man nicht weiß, wo oben und unten ist muss man die Luftblasen beobachten. Ich fing an mich zu beruhigen und meine Orientierung wieder zu erlangen. Das ganze dauert nur etwa 30 Sekunden und doch schien ich komplett isoliert. Dann kam von irgendwo eine Hand, die mich ergriff und nach oben zog. Ich war bereits 5 Meter abgesunken, ohne es zu merken. Maria hat mir vermutlich das Leben gerettet. Den Rest des Tauchgangs genossen wir händchenhaltend.

Sipadan - Heimat der Schildkröten

Aber auch Maria hatte Ihre Probleme. Wegen dem Leck im Mundstück hatte sie Salzwasser im Mund und durch das regelmäßige Fluten der Brille waren Ihre Augen und Nase sosehr gereizt, dass sie daran dachte aufzutauchen. Erst am Ende des Tauchganges ging es besser und die wunderbare Unterwasserwelt ließ sie alles Leid vergessen. An den Hanging Gardens wimmelt es nur so von Schildkröten, die einen mit großen Augen beobachten. Sie ruhen sich in den Felsvorsprüngen aus und gleiten dann und wann wie kleine Raumkapseln aus einem gigantischen Mutterschiff in die unendliche Weite hinaus. Sie sind einfach unglaublich schön. Allein für diesen einen Tauchgang hat sich der Ausflog gelohnt. Am Ende wollten wir aus dieser grandiosen Welt gar nicht wieder auftauchen!

Eine wahre Seltenheit

Was wir auf dann auf dem Rückweg sahen, war eine echte Rarität. Plötzlich hielt der Tauchguide den Motor an und sprang aufgeregt umher. „Mola mola“ rief er. Ein gigantischer, fast 3 m großer Mondfisch war neben dem Boot aufgetaucht. Ein Tier dieser Größe beeindruckt unwahrscheinlich und macht, trotz aller Ruhe, die er ausstrahlt, ein wenig Angst. Er kam immer wieder neugierig auf uns zu geschwommen und lies sich selbst nicht stören, als wir mutig zu ihm ins Wasser sprangen. Es ist wahrhaft unglaublich, welch wundervolle Kreaturen die Unterwasserwelt beherbergt.

Mola mola - Mondfisch auf Sipadan

Praktische Infos

Um aus dem Ausland, aber auch von der malaiischen Halbinsel oder von Borneo selbst, nach Mabul zu kommen, muss man zunächst nach Tawau fliegen (z.B. über www.Expedia.de). Von dort aus geht es eine Stunde lang durch Palmölplantagen mit dem Minibus (30 RM p.P.) oder dem Taxi (200 RM pro Taxi) nach Semporna und danach mit dem Boot auf die Insel Mabul, von wo aus wir unsere Tauchgänge gestartet haben.

Wenn Du nun auch daran denkst in Sipadan zu tauchen, dann solltest Du überlegen, ob Du nicht vielleicht etwas mehr ausgeben willst als wir, um dafür ordentliches Material zu bekommen. Wir hatten bei Uncle Chang gebucht. Achtung, es gibt für Sipadan nur eine begrenzte Anzahl an Tauchplätze pro Tag, so dass man etwas im vorher reservieren sollte! Hier findest Du eine Liste mit allen ansässigen Tauchzentren und den Angeboten, die sie uns gemacht haben.

Tauchcenter Homepage Mail-Adresse Aufenthalt Dives Preis
Sipadan dive center www.pulau-tiga.com sdc@sipadandivers.com 2T/1N 3 (0S) 450 RM
Billabong Scuba www.billabongscuba.com bsds.sipadan@gmail.com 1T/1N 3(3S*) 550 RM
Uncle Chang’s www.ucsipadan.com/ world@ucsipadan.com 3T/2N
4Bed shared
5 (3S) 900 RM
Noble Inworld Resort www.sipadan.com info@sipadan.com 3T/2N 6 (3S) 1390 RM
Abdillah Sipadan Paradise www.borneo.org jworld@po.jaring.my 3T/2N 6 (3S) 1900 RM
Seaventures tours www.seaventuresdive.com/ info@seaventuresdive.com 4T/3N 9 (3S) 2480 RM
GTS travel service www.mataking.com sales@mataking.com 3T/2N 6 (3S) 3465 RM
Explore asia tours www.Sipadan-mabul.com.my information@borneodivers.info 7T/6N ? 3976 RM
Borneo Divers and Sea sport www.borneodivers.info information@borneodivers.info 5T/4N ? (3S) ?
Borneo Sea adventures www.bornsea.com bornsea@streamyx.com
Gayana eco resort www.gayana-eco-resort.com info@gayana-eco-resort.com
O2 diver international www.o2diver.com seaking@o2diver.com
Palau Sipadan Resort www.Sipadan-resort.com sepilok@po.jaring.my
Scuba paradise www.scubaparadiseborneo.com.my scubadiv@tm.net.my

T: Tage, N : Nächte, S: Anzahl enthaltenener Tauchgänge auf Sipadan, *: ohne Sipadan-Garantie

1 Malaysian ringgit (RM) = 0.25 €

Bye, uncle shang Tauchzentrum

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Responses to “Taucherfahrung auf Sipadan – Paradies unter Wasser, Müllhalde an Land”

  1. Mélanie sagt:

    Génial votre blog! De superbes photos qui nous font voyager

Leave a Reply


neun − = 0