Posts Tagged ‘Kultur’

image_print

Bali. Was hat diese Insel so besonders? Warum kennt jeder den Namen Bali und wie kommt es, dass dennoch viele nicht wissen in welchem Land es sich eigentlich befindet?

Vielleicht liegt es daran, dass Bali so ganz und gar anders ist als der Rest von Indonesien. Man fühlt sich hier wie in einer anderen Welt und manchmal gar wie in einer anderen Zeit.

Wir haben die große Insel Java und einen seiner zahlreichen Vulkane, den Bromo, hinter uns gelassen und uns der Touristenattraktion Nr. 1 von Indonesien zugewendet: Bali.

Nach 13 Stunden Fahrt sind wir spät abends, gegen 23 Uhr, erschöpft im kulturellen Herzen Balis, der Stadt Ubud, angekommen und hatten so unsere Schwierigkeiten ein Zimmer für die Nacht zu finden. Die Agus Pension hat uns dann doch noch freundlich aufgenommen und wir haben uns ein Zimmer mit Rückentöter-Betten zu dritt geteilt.

Bali - Statuen mit Blumen in den Ohren Continue reading: Bali

Einreise nach Indonesien

Schon die Einreise nach Indonesien war etwas anders. Zum einen ist es etwas komplizierter als sonst in Asien, zum anderen sind Grenzüberquerungen per Boot eher selten. Mit unserem frisch beantragten indonesischen Visum kamen wir also per Fähre in Tarakan (Borneo, Indonesien) an. Tarakan ist eine der Städte Asiens, die noch nicht viele europäische Touristen gesehen haben. So hat sich hier auch noch kein touristen(un)freundliches, englischsprachiges Empfangskomitee von Taxi-Fahrern und Hotel-Schleppern installiert. Wir waren also endlich mal wieder nur auf uns selber gestellt, fast ein kleines Abenteuer.

Das Zimmer, das wir letztlich gefunden hatten war dann auch, der Atmosphäre der Stadt entsprechend, dreckig und herunterkommen und das Essen konnte nicht mehr als satt machen. Zum Glück haben wir am Flughafen von Tarakan, beinahe zum Internetpreis  (790.000 Ringgit pro Person), einen Lion-Air-Flug für den nächsten Tag nach Jakarta bekommen, wo wir uns mit Marias Schwester Sonia getroffen haben. Continue reading: Java – von Jakarta bis Jogjakarta

Nach Hightech-Singapur befinden wir uns nun wieder in Malaysia, diesmal im Staat Sarawak auf der von Dschungel überwucherten Insel Borneo.

Lemanak Fluss im Dschungel Malaysias

Wir wollten unbedingt etwas von den diversen dort vertretenen Ethnien kennenlernen. Die angsteinflößendste von allen sind die Iban, die Kopfjäger Borneos. Es gehörte zu ihrer Tradition, ihre Feinde oder auch die Mitglieder der benachbarten Stämme zu köpfen, die Köpfe zu räuchern und mit dieser Trophäe ihr Haus zu dekorieren. Machen sie das immer noch? Selbstverständlich ist es heute vom Staat verboten, aber gesichert ist, dass noch bis in die zweite Hälfte des 20ten Jahrhunderts hinein Köpfe gejagt wurden. Und wer weiß schon, was sich in den abgelegenen Ecken des wilden Urwalds wirklich abspielt. Continue reading: Ein Wochenende mit Kopfjägern, den Iban

Als standardmäßig alternativer Durchschnittsbackpacker sollte man Singapur eigentlich so schnell wie möglich verlassen. Schließlich ist man ja auf der Suche nach Kultur, Freiheit und Authentizität und reist nicht bis nach Asien, um auch hier wieder nur Kommerz zu finden.

Aircon-City Singapur

Tatsächlich macht mir Singapur ein wenig Angst. Es ist wie eine real gewordene Zukunftsvision aus einem Sience-Fiction Roman der 70er Jahre. Alles ist sauber, fast steril. Die Menschen sind schick, gestresst und diszipliniert. Alles scheint anonym und funktional. Und über all dem wacht die Regierung und sorgt sich streng und liebevoll um die Perfektionierung der Perfektion. Continue reading: Aircon-City Singapur

Malaysia, das ist ein orientalisches Juwel mitten im Herzen Süd-Ost-Asiens. Dort bietet sich ein ungewohnter Anblick:  One Malaysiahübsche Asiatinnen mit farbenfrohen, brillantenbesetzten Kopftüchern und in passend schicke Tuniken gekleidet. Die Männer flitzen mit schwarzem Songkok auf dem Kopf und Moped unterm Hintern durch die Straßen. Auch die Ohren sind leicht verwirrt. Anstatt asiatischer Klänge hört man an jeder Ecke Musik, die sehr an Nordafrika erinnert. Und gleichzeitig findet man gleich neben den majestätischen Moscheen auch wundervolle chinesische und hinduistische Tempel. In jeder Stadt gibt es ein bebendes Chinatown und ein von Bollywood-Musik tönendes Viertel, das Littel India genannt wird. Auf den ersten Blick scheint es, als lebten all diese Kulturen harmonisch miteinander. Das Symbol für ein gemeinsames Malaysia ist eine große 1 mit der malaiischen Flagge. „One Malaysia“.

Continue reading: „One Malaysia“ – das perfekte Zusammenleben verschiedener Kulturen?

I was sick of traveling

Wir haben über die schreckliche Zeit der Roten Khmer geschrieben, aber über Kambodscha gibt es so viel schöneres zu berichten. Allein über die Tempelanlage von Angkor kann man Bücher schreiben und es gibt so viele informative und poetische Berichte darüber, was könnte ich da noch hinzu fügen?

Continue reading: Reisemüde in Kambodscha

Es gibt Dinge über China, die man nicht im Reiseführer lesen kann. Diese kleinen Anekdoten des Alltags wollen wir euch heute näher bringen. Es ist von allem etwas dabei, durch alle Themen des Lebens. Lest einfach und staunt :) Continue reading: Anekdoten aus Chinas Alltag

Was haben wir fuer ein Glueck. 2 Monate Lang wurde das beruehmte Bolschoi-Theater renoviert . Am 14.09.2010,  zwei Tage vor unserer Abreise aus Moskau wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Continue reading: Das Theater mit dem Theater