Posts Tagged ‘Indienessenz’

image_print

Auf meiner Reise durch Indien hatte ich nie wirklich das Gefühl, dass die Inder glücklich leben. Die Menschen lachen wenig und selbst die Kinder haben selten dieses kindertypische glänzende Licht absoluter Lebensfreude in ihren Augen. Ihr Blick ist stark und hart. All das gilt auch in Familien, die genug Geld für ein gutes Leben haben. Besonders die Frauen sind zurückhaltend und ernst, was absolut verständlich ist. In ihrer Gesellschaft müssen sie einen mehr oder weniger unbekannten Mann heiraten, ihre Eltern und Geschwister verlassen und mit ihrem Ehemann in seiner Familie leben. Im Gegensatz zur westlichen Welt, ist es in Indien ein soziales verbrechen, wenn ein verheirateter Mann nicht bei seinen Eltern lebt (nur der Beruf kann heutzutage eine Ausnahme rechtfertigen). Wir würden so etwas ein Muttersöhnchen nennen. Oft kommt es vor, dass sich die Ehefrau nicht mit der Schwiegermutter versteht, aber, selbstverständlich, hat letztere das Sagen im Haushalt. Erst, wenn die Frau ein Kind – und besonders einen Sohn – bekommt, steigt ihre Stellung in der Familie.

Continue reading: Ein Blick in die indische Gesellschaft

*Achtung, der folgende Artikel ist nicht fuer sensible Personen zu empfehlen.*

Diese heilige Stadt, am Ufer des Ganges, war meine schwierigste Erfahrung in Indien. Für meinen Geschmack bin ich zu lange hier geblieben und das nur, weil wir keinen Zug in den Süden bekommen haben.

Der Tod ist in Varanasi allgegenwärtig, so dass ich mich vom ersten Moment an unwohl gefühlt habe. Um euch möglichst direkt an meinen Emotionen teil haben zu lassen, werde ich Teile meines Reisetagebuches (Texte in Anführungszeichen) aufschreiben.

Continue reading: Varanasi, eine bedrückende Stadt, von Maria

Fresh news aus Indien. Wir sind gut angekommen und unser erster Tag hier ist geladen mit Eindrücken.

Continue reading: Eindrücke aus Indien